Aktuell

Gefangen in der Facebook-Freundschaftsfalle

 

Ich zitiere aus Wikipedia: Freundschaft bezeichnet eine positive Beziehung und Empfindung zwischen Menschen, die sich als Sympathie und Vertrauen zwischen ihnen zeigt. Ja, ja gute Freunde, es gibt ja nichts wertvolleres im Leben. Wenn es nur so einfach wäre, ebensolche zu finden. Ach was, wird jetzt der ein oder andere sagen. Freunde zu finden, in unserer modernen Gesellschaft 2.0, ist doch überhaupt kein Problem mehr – dank Facebook & Co. Könnte stimmen, tatsächlich. Ein Freund, zum Beispiel – den ich bereits vor dem digitalen Zeitalter kennengelernt habe, ganz ohne Computer und Internet – hat schon über 20 andere Freunde bei Facebook. Und das, obwohl er noch kein einziges mal etwas über sich geschrieben habe in dieser Community.

Facebook, das soziale Kit unsere Gesellschaft? Ein Dienst, der Menschen weltweit endlich in Liebe und Friede vereint? Mitnichten, genau das Gegenteil ist der Fall, behaupten jetzt Forscher der Napier-Universität Edinburgh! Facebook löst zuweilen Angstgefühle aus, ergab eine Umfrage bei rund 200 Studenten. Jeder Zehnte berichtete über mehr Stress durch Facebook. Interessanterweise waren das die Teilnehmer, die die meisten virtuellen Bekannschaften hatten – 117 im Durchschnitt. Wer weniger auf seinem Konto verzeichnete, lebte entspannter.

Also öfters mal eine Freundschaftsanfrage ablehnen? Wehe! Denn bei einem Drittel der Studenten löste das laut Umfrage Schuldgefühle aus.

Kurz zusammengefasst: Zu viele Freunde bei Facebook sind nicht gut, Freunde ablehnen aber auch schlecht für’s Gemüt. Wir sitzen in der Falle! Hilfe, ich bin in Facebook, holt mich hier raus.

Das ist natürlich möglich, dürfte aber für so einige einem medizinischen Entzug gleichkommen. Und so geht´s: Einfach mal abschalten. Ich meine, so richtig abschalten. Stecker ziehen, Gerät ausschalten, Akku ausbauen, Ladegerät wegschließen … also konsequent offline gehen. Dann haben Sie auch wieder genug Zeit, nach echten Freunden Ausschau zu halten. In diesem Sinne, ich bin dann mal off.

Bewertung: 
No votes yet