Aktuell

Arm-selig? Schönheitsoperationen am Arm

 

Man könnte meinen, es ist eine Marketing-Nummer von Plastischen Chirurgen. Die These: Da langsam alle operierwilligen Frauen die wichtigsten Eingriffe hinter sich haben dürften (Brust, Po, Bauch, Lippen, Gesichtsfalten), suchen die Schönheitsärzte neue Körperregionen, an denen sie tätig werden können. Und jetzt haben sie den Oberarm ausgemacht. Aber ich will den Operateuren nichts schlechtes anhängen und gehe mal davon aus, dass die Frauen selbst den Trend gesetzt haben. Ja, von einem Trend zu reden ist gerechtfertigt – zumindest in den USA. Vor zwölf Jahren haben sich dort gerade einmal 300 Frauen am Oberarm verschönern lassen, 2012 waren es schon 15.000.

Worum geht es genau? Zum einem natürlich um profane Fettabsaugung – das kleine Einmaleins eines Plastischen Chirurgen also. Manche Frauen setzen am Po Fettpölsterchen an, manche am Bauch … und einige halt am Oberarm. Sieht offenbar unschön aus, meinen die Betroffenen. Mir war Oberarmspeck bis zum Schreiben dieses Artikels noch nie aufgefallen. Na ja, Männer sehen ja anders als Frauen, das ist ja bekannt.

Bei der zweiten OP-Methode bekomme ich Angst: Brachioplastie. Hört sich nach Knochenbrechen an. Die Knochen bleiben dabei allerdings unberührt, es geht vielmehr um die Haut. Die unterliegt am Oberarm wie überall am Körper auch der Schwerkraft – und hängt mit der Zeit mitunter etwas nach unten. Vor allem, wenn Fettzellen darin das Gewicht (und damit die Zugkraft gen Erde) erhöhen.

Fettabsaugen alleine reicht dann nicht. Beschränkt sich ein Eingriff auf die Entfernung des Fetts, bleiben schlaf hängende Hautlappen übrig. Die müssen weg, und zwar mittels Brachioplastie. Der perfekte Oberarm gelingt dadurch allerdings nicht. Denn bei der Brachioplastie schneiden – wie nicht anders zu erwarten - Mediziner Teile der Haut weg. Und wie das so ist bei Eingriffen in der Haut: Es bleibt eine Narbe zurück. Wenn der Operateur gut arbeitet, sieht man die nicht immer. Aber wer genau hinschaut …

Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den nächsten Schönheits-OP-Trend. Ich habe mal darüber nachgedacht. Aber was immer mir in den Sinn kam, nach kurzem Innehalten fiel mir ein: Das habe ich schon mal gehört. Offenbar schneiden, fräsen, nähen oder saugen die Plastischen Chirurgen schon an so ziemlich jeder Körperstelle rum. Na, wenn's denn hilft.

Bewertung: 
No votes yet